Saisonrückblick 2017

Der Herbst beginnt. Der letzte Renntag längst bestritten und auch das Boot geht bald wieder zum Wintertraining an die Goitzsche nach Bitterfeld. Zeit, um eine Bilanz nach der nunmehr schon sechsten Saison in der stärksten Sprint-Liga der Welt, zu ziehen. Natürlich lag auch in diesem Jahr unser Hauptaugenmerk auf der 2. Liga der Ruderbundesliga.

Zum Anfang der Saison konnte sich das Team über starke und vor allem junge personelle Verstärkung freuen! Mit Sportlern, die sowohl aus dem Leistungssport, als auch den eigenen Vereinen Bernburg und Bitterfeld kommen, konnte, zusammen mit denen im Ligageschehen schon erfahrenen Ruderern, ein schlagkräftiges Team um Steuerfrau Elisa-Sophie Träger formieren. Nach der üblichen Saisonvorbereitung auf der Goitzsche im Winter und Frühjahr standen wir am 27.05.2017 in der Mainmetropole das erste Mal des Jahres am Start für die RBL-Saison 2017an. Mit dem ersten Renntag konnten wir direkt Selbstvertrauen für den weiteren Saisonverlauf sammeln, denn am Tagesende stand uns Platz 4 zu Buche! Wie bereits in den vergangenen Jahren war die Mainmetropole Frankfurt mit seiner großartigen Kulisse wieder ein gelungener Start in die Saison. Mit am Start waren natürlich auch wieder die Frauen des Salzkristall-Achters, die hier ebenfalls den Einstand in die neue RBL-Saison fanden.

Als zweite Station der diesjährigen Liga-Austragungsorte stand dann am 17.06.2017 die „Hamburger Henley“ an. Leider konnten wir hier die am ersten Renntag gezeigten, starken Ergebnisse nicht noch einmal aufs Wasser bringen, was leider nur Platz 8 am Ende des Renntages bedeutete.

Beim dritten Renntag in Münster, konnte das Team auch nicht viel besser abschneiden. Durch Krankheit und Prüfungstermine waren wir stark geschwächt angereist und fuhren teilweise mit mehr als der Hälfte der Besetzung als Junioren. Natürlich ist dies optimal für die jungen Ruderer, die mit der RBL neue Erfahrungen sammeln wollen und die Zukunft des Projektes „Salzland-Achter“ sichern werden! Dies klappt natürlich direkt im RBL-Zirkus besser, als auf anderen Regatten über die Normaldistanzen. Doch leider mussten wir uns in mehreren Rennen geschlagen geben und landeten somit auf Platz 10.

Zur vierten Station der Ruderbundesliga ging es am 19.08.2017 nach Leipzig. Bei unseren „Nachbarn“ im schönen Sachsen beginnt der Renntag nicht wie bei den anderen vier Austragungstagen schon vormittags, sondern erst Nachmittags, da die Final-Rennen im Elster-Flut-Bett am Abend unter Scheinwerferlicht stattfinden. Bei diesem außergewöhnlichen Ruderspektakel erreichte die Ruderbundesliga sogar einen Zuschauerrekord mit über 20.000 Zuschauern. Das Elster-Flut-Bett war also gut gesäumt! Jedoch verhalf uns diese tolle Kulisse nicht zu einem Top-Ergebnis und wir konnte uns an diesem Tag nur Platz 10 erkämpfen.

Zum finalen Renntag am 16.09.2017 in der Sportmetropole Berlin, wollten wir noch einmal zeigen, was in uns steckt! Nach einer intensiven Vorbereitung und der Möglichkeit, mit unserem Spitzen-Athleten und späteren Weltmeister Max Planer zu trainieren, waren wir bereit und willens, uns in Berlin mit einem Paukenschlag aus der Saison zu verabschieden! Nach der gelungenen Überraschung, dass uns Johannes Fischer zum finalen Renntag wieder zur Seite stand, war einer der mental positiven Faktoren. Er verließ uns nach dem dritten Renntag, um wieder in den Leistungssport der U23-Ruderer in Dortmund einzusteigen. Doch dieser „Fischi-Bonus“, der im letzten Jahr mit Max Planer ebenfalls zündete, half uns auch damals zu einer optimalen Platzierung. Nach einem starken Renntag, an dem wir bereits im Viertelfinale gegen den SECUINFRA Rüdersdorf-Pirna-Achter, der uns noch in Frankfurt im Finale besiegte, ein Zeichen setzten! Wir errungen in der Bundeshauptstadt, wie auch schon zum Saisonstart in Frankfurt, die goldene Ananas und somit Platz 4.

Ebenfalls am Start in Berlin war auch der Junioren-Achter aus Bernburg, womit  der Bernburger Ruderclub als einziger Verein, drei Boote stellen konnte! Dieser Fakt sendet natürlich ein positives Zeichen für den Rudersport in Sachsen-Anhalt!

Am Ende der Saison standen wir nun auf Platz 8 der Tabelle. Am 18.11.2017 veranstalteten wir auch zusammen mit dem Salzkristall-Achter unsere Saisonabschlussfeier.

Am Vortag der Abschlussfeier, wurden in einer Teambesprechung die Ziele für die neue Saison klar definiert.

Es waren sich alle Teammitglieder einig, dass wir in die Saison 2018, in der die RBL in ihre 10. Saison geht, in Frankfurt traditionell wieder mit einem Ausrufezeichen in die Saison starten wollen!

Im kommenden Jahr sollen die Platzierungen aber über alle Renntage hinweg, im oberen Drittel der Tabelle liegen. Dafür ist es erforderlich, dass noch mehr gemeinsames Training im Boot stattfinden muss und dies natürlich vorrangig im Achter. 

Das gesamte Team ist bereits in die Saisonvorbereitung gestartet. Denn wie jeder Ruderer weiß, nach der Saison ist vor der Saison!

Nicht zuletzt gilt unser Dank natürlich auch noch einmal bei allen Sponsoren, Unterstützern und Freunden des Salzland-Achters, die es uns als Team ermöglichen, im Haifischbecken „Ruder-Bundesliga“ mitfahren zu können!

Zurück