Vollgas für den Salzland-Achter!

Nach 9 Wochen ohne Start in der schnellsten Sprintliga der Welt, fiebert das Team Salzland-Achter gespannt dem zweiten Renntag der laufenden Saison entgegen. Die erste Etappe in Duisburg hat bereits mit dem 12. Platz ein erfreuliches Ergebnis hervorgebracht. Nun hofft die Mannschaft von der Saale erneut im Konzert der Großen ins Mittelfeld zu fahren. Dazu Teamkapitän Karl Zander: „Die Pause war lang und wir konnten allen Widrigkeiten zum Trotz noch an uns arbeiten und uns verbessern. Aber die anderen Teams werden die Zeit natürlich ebenfalls genutzt haben.“ Die erschwerten Witterungsbedingungen wie Hitze und Sturm verhinderten in Verbindung mit der recht dünnen Personaldecke leider teilweise das Auslaufen der „Salzland“. Dennoch gibt sich Trainer Gunnar Richter nicht allzu pessimistisch: „Die Wetterproblematik hat alle Achter der Liga betroffen, dazu haben wir unsere Schwäche von Duisburg erkannt, uns fehlten auf den letzten Metern häufig die nötigen Körner. Deshalb wurde auf den Zielwettkampf Minden bewusst hingearbeitet.“ Dies ist auch notwendig, so ist die Strecke in der Trogbrücke über der Weser nochmal 40 Meter länger als die üblichen 350Meter. Doch, dass der Salzland-Achter auch längere Strecken bezwingen kann, zeigte sich am 15. Juni als die Saalestädter über die 1000m Distanz den Landesmeistertitel erruderten und darüber hinaus auch in anderen Bootsklassen erfolgreich abschnitten. „Die Landesmeisterschaften haben gezeigt, dass wir das Potential haben, wieder ein ähnlich gutes Ergebnis wie in Duisburg einzufahren. Dieses müssen wir bloß noch abrufen. Wichtig ist es, im Kopf frisch und locker zu bleiben. Die Strecke in Minden ist extrem schmal und die Zuschauer stehen nur 2m von unseren Ohren entfernt. Wer da nicht voll fokussiert ist, macht Fehler und ist ganz schnell raus,“ ergänzt Schlagmann Lukas Nitzsche.

Los geht es für den Salzland-Achter 10:03Uhr mit dem Zeitfahren gegen das Team aus Witten. Der Eintritt ist frei, dazu überträgt sportdeutschland.tv die Rennen live.

Zurück

Einen Kommentar schreiben