Verstärkt, erkrankt, hoch motiviert…

Zwei Punkte trennen den Salzland-Achter Bernburg von einem gesicherten Mittelfeldplatz. Genau diese Position haben die Saalestädter beim letzten Renntag auf dem Wasserstraßenkreuz in Minden an die Konkurrenz aus Witten, Frankfurt und Dresden verloren. Nun gilt es für die Ruderer um Steuerfrau Elisa-Sophie Träger in der Tabelle den Abstand zu verkürzen. „Aktuell Platz 15 in der Tabelle, zwar mit reichlich Luft nach unten, aber wir haben das Potential zu etwas mehr, ich denke, dass wir die Lücke zu Frankfurt und Dresden in Hannover zufahren können“, sagt Co-Schlagmann Johannes Fischer und gibt damit gleich die Richtung für den kommenden Renntag vor indem er ergänzt: „wenn wir jetzt nicht angreifen wird es hintenraus schwer.“ Helfen soll eine namhafte Verstärkung. Nachdem er bereits im Winter kurzzeitig zum Team stieß, ist er nun vollwertig dabei. Die Rede ist von Routinier Florian Eidam. „Mit seiner enormen Physis ist er eine richtige Verstärkung, ich hoffe, dass er die anderen gleich noch etwas mitreißen kann“, kommentiert Co-Trainer Lars Schindler.

Jedoch muss die Mannschaft vom Bernburger Ruderclub, neben dem Fehlen vom etatmäßigen Bugmann Christopher Leinau auch den krankheitsbedingten Ausfall von Teamkapitän Karl Zander verkraften. „Das sind natürlich herbe Schwächungen. Da gilt es sich nicht davon unterkriegen zu lassen. Alle müssen versuchen noch ein, zwei Prozent mehr aus dem eigenen Körper heraus zu zwingen“, lässt Schlagmann Lukas Nitzsche verlauten und fügt zum gelosten Zeitfahrgegner, dem „Hauptstadtsprinter“ aus Berlin, hinzu: „Mit dem amtierenden Ligachampion haben wir natürlich einen schier unbesiegbaren Gegner vor der Brust. Wir sind jedoch hoch motiviert und haben die Absicht uns von diesem Top-Boot ziehen zu lassen. Es geht im Time-Trial allein um die Zeit, falls wir es schaffen an den Berlinern dran zu bleiben, dann springt da auch eine richtig gute Ausgangslage für den Renntag heraus.“

Los geht es für den Salzland-Achter direkt im ersten Lauf um 11:30Uhr, live zu verfolgen am Maschsee in Hannover und im Livestream bei sportdeutschland.tv.

Zurück

Einen Kommentar schreiben